Presse
Regional-Pressemitteilung vom 03.Oktober 1997



Seit 125 Jahren vor Ort
Rheingönheim - Jubiläum im Familienbetrieb

 

Die Gemeinde Ludwigshafen war erst 19 Jahre alt, als Johannes Oberst in der
damaligen Nachbargemeinde Rheingönheim 1872 seine Schreinerei eröffnete.
Seit nunmehr vier Generationen wird der Handwerksbetrieb vom Vater an den
Sohn weitergegeben. Heute feiert die Familie das 125-jährige Jubiläum ihrer Schreinerei.
„Am Anfang hatten wir, wie viele kleine Betriebe, nebenher noch Landwirtschaft.
Erst 1925, mein Vater Albert Oberst führte die Schreinerei schon seit 14 Jahren,
wurden Vieh und Gerätschaften verkauft", plaudert Otto Oberst aus der Familienchronik.

Er übernahm den Betrieb 1950 und hatte die Aufgabe, die nach dem Krieg zerstörte und
nun neu aufgebaute Schreinerei, wieder in Schwung zu bringen.
„Nach der Währungsreform hatten die Leute kein Geld. Später bekamen wir
keine Arbeiter, weil die meisten von der Industrie beschäftigt wurden, erzählt
Otto Oberst. Nach den Anlaufschwierigkeiten blühte das Geschäft vor allem in
den 60er Jahren. In dieser Zeit wurde der gesamte Betrieb modernisiert. Im folgenden
Jahrzehnt, blies dem Familienunternehmen vor allem der raue Wind
der Möbelindustrie entgegen, deren Angebot an Holzmöbeln immer größer wurde.
Seit 12 Jahren führt Albert Oberst, er trägt den Namen seines Großvaters,
die Schreinerei. Nach wie vor sind Einbaumöbel, Fenster und Türen das Spezialgebiet
der Schreinerei. „ Vor allem Einzelstücke, die es nicht von der
Stange zu kaufen gibt", erläutert der jetzige Chef das Konzept.
Auf seine Initiative hin ist auch der Umzug der Schreinerei aus der kleinen
Werkstatt in das Rheingönheimer Industriegebiet beschlossen worden.
Dort wird der Familienbetrieb ab Dezember seine Möbel auf einem größeren
Gelände fertigen.(onr)